Summer Dreaming
Final Countdaown

Heute in einer Woche gehts zurück nach good old Germany - die Zeit rast und mein restliches Geld zerfließt mir zwischen den Händen, wie Butter in Dakars Sonne. 

Deswegen entschied ich mich heute, mir, bevor mein Kontostand der Null zu Nahe kommt, einen weiteren "Koffer" zu kaufen, um alles, wofür ich bisher mein Vermögen ausgegeben habe, auch mit nach Deutschland nehmen zu können.

Nach nicht sehr langem Überlegen wurde mir allerdings sehr schnell klar, dass einen Koffer kaufen hier bedeutet, ein altes, abgeranztes hohles Etwas aus Stoff zu erstehen, das irgendeiner armer Schlucker in Europa vor 15 Jahren gekauft und nun endlich weggeschmissen hat und das nun hier gelandet ist, wie scheinbar alles, was man in Europa irgendwie wegwirft.

Nun habe ich mir ein neues Transportmittel ausgedacht: Heute morgen habe ich einen riesigen Korb gekauft, in den ich alles stopfe und mich selbst auch noch dazu setzen kann, so groß ist er. 

Fragt sich nun nur noch, was ich damit in Deutschland mache - für mein Zimmer ist er einfach zu riesig, es sei denn, ich nutze ihn als Schlafkoje. Immerhin kostete er mich 10 Euro - genausoviel, wie ein Koffer hier gekostet hätte, nur, dass ich den auf jeden Fall weggeschmissen hätte. 

Auf meinem Weg zur arbeit erstand ich außerdem eine zweite Kleinigkeit, die ich heute morgen Khaliffa genannt habe: einen kleinen Baobab, der so winzig und süß ist, dass er den Flug wohl nicht überleben wird - vor allem, da ich ihn ja nicht im Handgepäck mitnehmen kann, da ich davon ausgehe, dass der Import von Pflanzen nach Europa relativ illegal ist. 

Nun fehlt mir eigentlich nicht mehr viel zu meinem afrikanischen Glück in Deutschland, außer ein Teeservice à la Sénégalaise und senegalesischer Tee, der, wie ich feststellen musste, aus China importiert wird. 

Außerdem sind ein paar Flaschen Fruchtsäfte ein absolutes Must-Have, auch, wenn ich noch nicht genau weiß, welche ich mitnehme und warum - eigentlich schmeckt mir persönlich nämlich keiner und höchstwahrscheinlich laufen sie in meinem schönen Korb aus und versauen meine Klamotten. Die Farben der Säfte sind blutrot, giftgrün, neonorange und laden nicht unbedingt zum Trinken ein

Hauptsache, ich übersteige die 46 Kilo Marke nicht.

13.2.09 16:04
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Gratis bloggen bei
myblog.de


zurück